Mit der Stilllegung der Söhrebahn im Winter 1983 endete die Ära des Schienenanschlusses von Lohfelden. Der Personenverkehr wurde schon zum 01. Oktober 1966 eingestellt.

Spätestens in den Diskussionen zum Langzeitkonzept des ZRK Anfang der 80er Jahre des vorigen Jahrhunderts gab es Überlegungen zu einer Straßenbahnverlängerung nach Lohfelden. Hiermit sollte auf die „stürmischen Stadtrandabwanderungen“ reagiert werden.

In verschiedenen Planwerken wurde die Streckenverlängerung seitdem empfohlen:

  •  Im Verkehrsentwicklungsplan1 der Gemeinde Lohfelden von 1993 wurde die Prüfung eines Straßenbahnanschlusses empfohlen, ebenso in der Fortschreibung von 2010.
  •  Der Nahverkehrsplan des Nordhessischen VerkehrsVerbunds (NVV) aus dem Jahr 2003 sieht in seiner Maßnahmenkonzeption die Einführung einer RegioTram für Lohfelden vor.
  •  In dem aktuellen Entwurf der Fortschreibung 2013 des Nahverkehrsplan für die Stadt Kassel ist die Streckenerweiterung nach Lohfelden enthalten: „Anbindung der Gemeinde Lohfelden durch Verlängerung einer möglichen Tramstrecke nach Waldau oder durch Neubau einer Strecke im Korridor Leipziger Straße – Forstfeld- Lohfelden“
  •  Im aktuellen Entwurf des Maßnahmenprogramms des Entwicklungs- konzepts für den Kasseler Osten ist eine Straßenbahnverlängerung nach Lohfelden enthalten.

Bildschirmfoto 2015-12-27 um 21.43.56